Jahresbilanz

Jahresbilanz

Das Geschäftsjahr 2019 schliesst erneut positiv, aber in einem durch die COVID-19-Epidemie und ihre Auswirkungen geprägten Kontext.

«Das Jahr 2019 war ein Jahr grosser Umbrüche, das mit der vom Coronavirus verursachten Umwälzung endete» sagte Paul-Albert Nobs, Präsident des Stiftungsrates, im Zusammenhang mit der Genehmigung der Jahresrechnung 2019. Trotzdem ist das Finanzergebnis für das Geschäftsjahr 2019 erneut positiv und im Rahmen des Projekts zur Modernisierung des Operationstrakts konnten die ersten geplanten Arbeiten unter voller Einhaltung der gesetzten Zeit-, Qualitäts- und Kostenziele umgesetzt werden.

Im Einklang mit seinen Werten, darunter dem der nachhaltigen Entwicklung, hat das Daler Spital Ende März 2020 mehr als 400 Fotovoltaikmodule in Betrieb genommen.

Was die Bewältigung der COVID-19-Epidemie betrifft, so hat das Daler Spital getreu seiner Berufung, dem öffentlichen Interesse zu dienen, insbesondere sein Personal und seine Infrastrukturen der kantonalen Gesundheitsorganisation zur Verfügung gestellt, während es gleichzeitig die Auswirkungen auf seinen Betrieb bewältigen musste.

Genehmigung der Jahresrechnung und des Jahresberichts

Am 22. April 2020 hat der Stiftungsrat die Jahresrechnung für das Geschäftsjahr 2019, die zum 14. Mal in Folge ausgeglichen war, sowie den Jahresbericht genehmigt. Trotz einem Rückgang der stationären Tätigkeit (-6.6 %), insbesondere im Zusammenhang mit den neuen eidgenössischen Bestimmungen, die am 1. Januar 2019 in Kraft getreten sind, konnte dank der Kontrolle des Betriebsaufwands und der Anpassung der Arbeitsprozesse ein besseres Resultat erzielt werden, als erwartet.

Der Bereich Geburtshilfe verzeichnete mit 1547 Geburten (+2.2 %) eine starke Zunahme.

Umsetzung der ersten Etappe des Strategieprojekts zur Modernisierung des Operationstrakts

Getreu seinem Status als gemeinnützig anerkannte Stiftung nutzt das Daler Spital sein gesamtes Finanzergebnis für die Entwicklung seiner Infrastrukturen und seines Behandlungsangebots.

Die Bauarbeiten zur Modernisierung des Operationstrakts, die im Oktober 2018 begannen und noch bis im Frühjahr 2021 andauern, haben die internen Abteilungen 2019 stark beschäftigt. Diese mussten insbesondere dafür sorgen, dass der volle Spitalbetrieb aufrechterhalten wird.

Im November 2019 konnten so zwei moderne Operationssäle nach neusten Standards in Betrieb genommen werden. Im Rahmen der zweiten Projektphase, die Ende 2019 startete, wurde ein weiterer OP-Saal renoviert, der seit dem 20. März 2020 einsatzbereit ist

Produktion von erneuerbarer Energie seit März 2020

Einer der Werte des Daler Spitals ist die nachhaltige Entwicklung. Aus diesem Grund wurden Ende März 2020 über 400 Fotovoltaikmodule auf den Dächern des Spitals in Betrieb genommen. Mit einer Gesamtfläche von 700 m2 wird die Anlage schätzungsweise 137’000 kWh produzieren (rund 10 % des jährlichen Stromverbrauchs).

Dies ist Teil der Massnahmen, die in den letzten Jahren eingeführt wurden, wie z. B. die Fernwärme durch das FRICAD-System und die Anpassungen im Rahmen der kantonalen Gesetzgebung für Grossverbraucher.

 

Bewältigung der COVID-10-Pandemie 

Was die Coronavirus-Epidemie anbelangt, so ist das Daler Spital vollständig in das im Rahmen der kantonalen Strategie eingerichtete Gesundheitsdispositiv integriert; dies geschah insbesondere durch die Bereitstellung seiner Ressourcen (Personal, Infrastruktur usw.) und durch die Durchführung dringender chirurgischer und orthopädischer Operationen in seinem Operationstrakt.

Die Umsetzung dieser Massnahmen wurde dadurch erleichtert, dass das Daler Spital im öffentlichen Interesse handelt, aber auch durch die seit mehreren Jahren bestehenden Partnerschaften mit dem freiburger spital (HFR), insbesondere bei der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Brust- und Prostatakrebs.

 

 

2020-04-24T10:13:40+02:00 23 Apr 2020|